Samstag 8. Oktober bis Sonntag 23. Oktober

Rückblick

2011

Viola Roggenkamp

Viola Roggenkamp

TOCHTER UND VATER

Datum: Freitag 14.10.2011, 20:00 uur
Ort: Stadtbücherei, Nettetal

Nach ihrem Bestseller »Familienleben«, erschienen 2004, schreibt Viola Roggenkamp in ihrem neuen Roman „Tochter und Vater" die Geschichte der deutsch-jüdischen Hamburger Familie fort.

Paul war kein Held, urteilt die Tochter über ihren Vater. Aber ausgerechnet er hat seine jüdische Geliebte und deren Mutter vor der Deportation gerettet, Papiere gefälscht, die Gestapo in Berlin ausgetrickst und in Krakau im Schleichhandel Geld gescheffelt auf Kosten der Nazis. Wie hat er das gemacht? Genügt es, verliebt und jung zu sein, um tollkühn zu werden? Er war doch nur ein kleiner Angestellter und er hatte Angst, und  trotzdem hat er sein Leben riskiert. Um auf seiner Beerdigung eine Rede zu halten, spürt die Tochter dem Leben ihres Vaters nach und muss dabei auch ihr eigenes Leben hinterfragen. Und in ihrem Leben gibt es auch die ein oder andere Katastrophe. Viola Roggenkamp erzählt ebenso leicht wie bildmächtig die Geschichte einer Tochter-Vater-Beziehung und die Suche nach der Vergangenheit als Weg ins eigene Leben.

Viola Roggenkamp, geboren in Hamburg, Studium der Psychologie, Philosophie und Musik. Sie reiste und lebte mehrere Jahre in verschiedenen Ländern Asiens und in Israel. Als Schriftstellerin und Publizistin lebt sie heute wieder in Hamburg. 2004 erschien ihr Roman »Familienleben«, ein Bestseller, übersetzt in mehrere Sprachen, 2005 ihr großer Essay »Erika Mann. Eine jüdische Tochter« und 2009 der Roman »Die Frau im Turm«. 

FOTO: Verlag

EINTRITT: € 8,00

Google Maps