Samstag 8. Oktober bis Sonntag 23. Oktober

Rückblick

2011

Matthias Politycki: "Das kann uns keiner mehr nehmen"

Matthias Politycki: "Das kann uns keiner mehr nehmen"

Autorenlesung

Datum: Montag 14.09.2020, 20:00 uur
Ort: Historisches Spiegelzelt auf dem Lambertimarkt, Nettetal

Am Gipfel des Kilimandscharo: Hans, ein so zurückhaltender wie weltoffener Hamburger, ist endlich da, wo er schon ein halbes Leben lang hinwollte. Auf dem Dach von Afrika will er endlich mit seiner Vergangenheit ins Reine kommen. Doch am Grunde des Kraters steht bereits ein Zelt, und in diesem Zelt hockt der Tscharli, ein Ur-Bayer - respektlos, ohne Benimm und mit unerträglichen Ansichten. In der Nacht bricht ein Schneesturm herein und schweißt die beiden wider Willen zusammen. Es beginnt eine gemeinsame Reise, unglaublich rasant und authentisch erzählt, gespickt mit absurden und aberwitzigen Abenteuern. Als sich die beiden schließlich die Geschichte ihrer großen Liebe anvertrauen, erkennen sie, dass sie mit dem Leben noch eine Rechnung offen haben. Doch der Tod fährt in Afrika immer mit, und nur einer der beiden wird die Heimreise antreten.

Matthias Politycki war schon mit vielen seiner Romane bei den Nettetaler Literaturtagen zu Gast. Er schreibt, seitdem er 16 ist. Sein Werk besteht heute aus über 30 Büchern, darunter mehrere Romane, Erzähl- und Gedichtbände sowie vielbeachtete Sachbücher und Reisereportagen. Er gilt als großer Stilist und ist einer der vielseitigsten Schriftsteller der deutschen Gegenwartsliteratur.  Sieben Jahre nach seinem als "wahrer Monolith" (Stern) gerühmten Roman Samarkand Samarkand erschien im Frühjahr sein neuer großer Roman, für den er um ein Haar in Afrika gestorben wäre. Gerettet hat ihn die Liebe einer Frau.

Moderation:  Philipp Holstein, stellvertretender Ressortleiter Kultur bei der Rheinischen Post.

EINTRITT: 15,00 €

FOTO:© Alexander Tempel